Download    Kontakt    Impressum     
Home
Home

Past Mapping

Ein Trinon Titanium Projekt im Auftrag der Hochschule für Gestaltung und Künste Zürich

 

Auftraggeber: Professor Lawrence Wallen (HGKZ)

Zeitdauer: 8 Wochen

Ort der Skulptur: Korean German Institute of Technology, Seoul/Korea

Material: 99.7% Titan

Länge: 17.8 m

Höhe: 1.1 m

Höhe im Raum: 7m

Gewicht: 358 kg

 

Das Konzept

Die Skulptur, geschaffen von Lawrence Wallen, hat das Ziel die beiden Partnerländer des KGIT Instituts darzustellen. Das künstlerische Konzept basiert auf der Topographie der beiden Hauptstädte Seoul und Berlin. Anhand von Karten wurde die genaue Topographie in Konturen ungewandelt und dann in eine drei-dimensionale Darstellung vom Künstler und Trinon Titanium Mitarbeitern überführt.

 

Die Manufaktur

Ein detailliertes CAD Modell wurde in Trinon Fertigungsstätte angefertigt um die physikalischen Eigenschaften der Skulptur zu messen und die Produktion beginnen zu können. Anhand der angefertigten Zeichnungen wurden die 420 Einzelteile auf einer der modernsten Wasserstrahlschneidemaschinen aus 1.5mm dickem Titan hergestellt.

 

Der Aufbau

Innerhalb von fünf Tagen hat das Trinon Titanium Team die Skulptur in Seoul aufgebaut. Das Kunstwerk hängt im Atrium des Medienzentrums am KGIT Institut und wurde am 6 Oktober 2007 offiziell eingeweiht.

 

Das Resultat

Die aus zwei Teilen bestehende Skulptur erzielt Ihre Wirkung durch ein sich ständig veränderndes Lichtspiel. Je nach Blickwinkel und Lichteinwirkung wirkt das Kunstwerk leicht und durchsichtig oder wie ein massiver Vollkörper. Die Länge der polierten Skulptur füllt den Raum ideal aus und erlaubt dem Betrachter den Raum durch die Reflektionen im Metall neu zu erleben.

 

Bilder